Samstag, 1. November 2014

Challenge 2014: 11. Leseexperiment

 

Der Endspurt beginnt! Mit dem vorletzten Leseexperiment wollen wir der Reisefreudigkeit der Frau huldigen, die uns hierzu inspiriert hat:

"Tippe wahllos auf die Weltkarte und lies ein Buch, das in dem gewählten Land spielt."

Es gilt die übliche 25er-Regel. Wir wünschen euch, dass ihr viele neue Länder entdecken könnt!
Ich nehme an diesem Experiment nicht teil, weil Alex mich im neuen Blog zum Kategorien und Labels kleben verdonnert hat. Dafür wird mich Alex würdig vertreten.


Alex' Auswahl:
Das mit dem "blind auf eine Landkarte" tippen hat sich als schwieriger erwiesen als gedacht, da wir gar keine echte Karte mehr zu Hause haben. Ich habe überlegt Postkarten von Freunden zu mischen und eine blind zu ziehen, habe aber festgestellt, dass ich dann dringend einen Ostsee-Roman lesen müsste. Beim blind rumtatschen auf dem Tablet hat sich Google Maps immer wieder geschlossen.
Kurz: ich habe eine andere Lösung gesucht und bin dabei mal wieder bei random.org gelandet! Die haben neben Zufallsgeneratoren für Zahlen und Listen auch einen Generator für eine beliebige geographische Lokation. Gesagt, getan... ich hab's ausprobiert:


Da wir mit unserer Challenge immer einen Anreiz liefern wollten kreativ zu sein, war ich ganz kreativ und habe selbst entschieden: das gilt so und das ist Canada!

Galt es also ein Buch zu finden, das in Canada spielt. Schnell hatte ich eine leise Ahnung und konnte mich an ein Buch aus der Verlagsvorschau des Berlin Verlags erinnern:

"Requiem" von Frances Itani
Berlin Verlag
352 Seiten
19,99 € (Hardcover)

Ein Buch über die Internierung japanischer Einwohner in Canada 1942, ein Thema von dem ich bisher noch nie etwas gehört hatte. Ich bin ein heimlicher Canada-Fan (deswegen hab ich mich so klaglos mit dem Ergebnis abgefunden...) und deswegen interessiert mich auch dieses besondere Kapitel kanadischer Geschichte ganz besonders.

Da ich noch keine Rezensionen zu diesem Buch gefunden habe bin ich besonders gespannt, wie es mich ansprechen wird. Ich hänge zwar mit meinen LeseExperimenten ziemlich hinterher, hier möchte ich aber dranbleiben!


Wir wollen die Chance außerdem nutzen, um folgendes zu verkünden:

Wir planen nicht die Challenge nächstes Jahr zu wiederholen. Es hat uns wirklich sehr viel Spaß gemacht und wir freuen uns auf das letzte Experiment und darauf eine Gewinnerin küren zu können. Einerseits finden wir, dass es zum Charakter der Experimente gehört, das sie einmalig bleiben oder zuzmindest nicht jedes Jahr aufs Neue wiederholt werden sollten. Andererseits haben wir noch viele andere Projekte vor uns. Wer auf meinen Sub schaut, sieht zum Beispiel, dass nächstes Jahr meine eigene Sub-Abbau-Challenge auf mich wartet.

Aber wir wollen euch folgendes Angebot machen: Wenn sich bis Ende des Jahres 15 Teilnehmer/-innen finden, die gerne wieder an unseren Experimenten teilnehmen wollen, werden wir uns wieder zwölf Experimente ausdenken. Allerdings werden wir selber nicht mehr an den Experimenten teilnehmen (wir haben es ja schon dieses Jahr mehr schlecht als recht geschafft). Schreibt dafür einfach einen Kommentar unter diesen Post.

Kommentare:

  1. Oh wie schön! Ich habe "Australia" bekommen, ein Land das mich sowieso immer angezogen hat und wo ich leider nicht war. Ich werde mir auf der Suche nach einem Buch machen.
    Danke euch
    Liebe Grüße
    M

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe das Jahr über die Leseexperimente verfolgt, fand die Aufgaben interessant und vielfältig und habe gehofft, dass es eine zweite Runde geben würde, bei der ich dann mitmachen kann! Also ich melde mich freiwillig für jedwedes literarisches Experiment. Lasst mich euer Versuchskaninchen sein :D

    AntwortenLöschen
  3. Mir hat die Challenge sehr gefallen aber ich finde auch, dass so eine Challenge auch einmalig bleiben soll. Abgesehen davon habe ich selbst nächstes Jahr ein Projekt (das aber nichts mit Bücher zu tun hat) aber viel Zeit in Anspruch nehmen wird..

    AntwortenLöschen